Öffentliche Bücherei der Pfarre Bad Ischl

Kontakt und Öffnungszeiten Mit 3 Partnerbibliotheken
Neu eingetroffene Medien für

Esthers Tagebücher

Bezeichnung Wert
Titel
Esthers Tagebücher
Untertitel
; mein Leben als Zehnjährige
Medienart
Person
Verlag
Jahr
Schlagwort
Annotation
Riad Sattoufs neuer Comic ist vergleichbar mit einer guten Reportage auf ARTE: französisch, zeitgenössisch und umfassend recherchiert. Das Thema ist Esther, ein zehnjähriges Mädchen, das im 17. Pariser Arrondissement ein erstaunlich durchschnittliches Leben führt: sie hat keine Probleme in der Privatschule, ihre Eltern sind weder reich noch arm, ihr einziger sowie älterer Bruder nervt im erträglichen Ausmaß, sie hat gute Freundinnen und ihr sehnlichster Wunsch ist es, ein iPhone zu besitzen, auch wenn es änur das 4erô ist. Formal betrachtet setzt Riad Sattouf kindlichen Alltag und Normalität in streng angeordnete Panels, die er wie schon in früheren Werken in schwarz, weiß und einer Akzentfarbe ausführt. Hinzu kommt viel Text über und in den Bildern, die auch für die deutsche Ausgabe handgelettert wurden. Das ist auf den ersten Blick nicht besonders innovativ, auf den zweiten darf man aber schon jetzt von einem Meisterwerk sprechen, sofern er einhält, was er sich vorgenommen hat: Sattouf möchte seine Protagonistin, die auf äeiner wahren Geschichte von Esther A.ô basiert, bis zum 18. Lebensjahr porträtieren; in Frankreich ist bereits ein zweiter Band erschienen. Naheliegend sind Vergleiche mit Richard Linklaters fiktiver, filmischer Langzeitstudie äBoyhoodô, die die Schauspieler_innen über zwölf Jahre hinweg altern ließ. Bemerkenswert ist jedoch auch die Erzwählweise des Comics, die nicht auf eine lückenlose und kohärente Narration setzt, sondern kaleidoskopisch, einzelne Momente, einzelne Themen oder einzelne Charakterzüge Esthers aneinanderreiht, die mit einer Überschrift benannt und auf einer Seite abgehandelt werden. Auf äDie angesagten Jungsô in der Schule folgen die Beschreibung über das faszinierende Handyspiel namens äDas Katzenbabyô, allgemeine Überlegungen über äRassismusô und eine unerfreuliche Auseinandersetzung mit Freundin Eugénie. Riad Sattouf ermöglicht einen empathischen wie ehrlich wirkenden Einblick in das Leben einer Zehnjährigen und verknüpft diesen mit einer zeitgeschichtlichen Ebene, die von den Anschlägen auf Charlie Hebdo bis zu den derzeit angesagten Fußballerfrisuren reicht.
EAN
9783956401183